ob Sie bauen oder kaufen, und Sie haben beschlossen, zu bauen! Glückwunsch! Aber neugierige Köpfe wollen wissen … wie viel kostet es heutzutage, ein Haus zu bauen? Und welche Kosten müssen Sie bezahlen, die Sie nicht sehen?

Die durchschnittlichen Kosten für den Bau eines Hauses im Jahr 2017 betrugen 428.000 EUR. (1) Diese Schätzung basiert auf einem Einfamilienhaus mit einer Fläche von 2.800 Quadratfuß, wodurch die Baukosten für ein Haus bei 153 EUR pro Quadratfuß liegen. Das ist die technische Antwort.

Aber bevor Sie zur Bank eilen, warten Sie! Es gibt verschiedene Schlaganfälle für verschiedene Leute. Die Kosten für den Bau eines Hauses basieren auf sich ändernden Faktoren wie Größe, Standort, Arbeitskräfte, Materialien und aktuellen Immobilientrends, die es unmöglich machen, eine absolut genaue, einheitliche Antwort zu finden. Teilen wir also die durchschnittlichen Kosten für den Bau eines Hauses in die einzelnen Phasen auf. Setz deinen Schutzhelm auf und lies weiter.

Bevor du anfängst
Okay, du willst ein Haus bauen. Genial. Aber die drei kleinen Schweine taten es auch. Und wir alle wissen, was mit ihnen passiert ist. Zwei der Schweine hatten die blöde Idee, ihre Häuser aus Stroh und Stöcken zu bauen. Das andere Schwein baute ein durchdachtes Ziegelhaus. Als der Wolf kam, war das einzige Haus, das noch übrig war, das sorgfältig gebaut wurde – Stein für Stein.
Genau wie die drei kleinen Schweine müssen Sie, um Ihre Zukunft zu schützen, ein Budget aufbauen – Stein für Stein -, bevor Sie ein Haus bauen.

Kaufen Sie die Immobilie
Zunächst ist dies ein Kinderspiel, aber wenn Sie die Immobilie, in der Ihr Haus gebaut werden soll, noch nicht gekauft haben, suchen Sie sich einen hochwertigen Immobilienmakler. Diese Experten, auch als Käuferberater bezeichnet, helfen Ihnen bei der Suche und bei der Aushandlung eines Grundstücksabkommens, um den perfekten Ort für den Bau Ihres Hauses zu finden. Ein guter Agent weiß, wo er aufstrebende Gebiete finden kann, damit Sie Wurzeln an einem Ort pflanzen können, der Ihr Zuhause mit der Zeit wertvoller macht. Das ist genau das, was Sie wollen!

Machen Sie die Pläne
Sobald Sie dieses schöne Grundstück gefunden haben, können Sie viele Entscheidungen treffen! In jeder Bauphase treffen Sie Dutzende von Entscheidungen, die sich auf die Baukosten Ihres Hauses auswirken! Sie müssen mit einer gut geplanten, detaillierten Vision des gewünschten Hauses beginnen. Und wir meinen nicht nur die Anzahl der Räume und Oberflächen. Wenn Sie sich nicht für Ihr Budget entscheiden, werden Sie am Ende eine Menge Änderungsaufträge ausführen.

Änderungsaufträge sind Arbeitselemente, die zum ursprünglichen Plansatz hinzugefügt oder aus diesem entfernt werden müssen. Sie werden Ihr Budget in die Höhe treiben und Ihren Baumeister verrückt machen! (Tu das nicht, Leute!)

Damit Sie sich auf die Entscheidungen vorbereiten können, die Sie in jeder Phase des Bauprozesses treffen müssen, haben wir die typischen Kosten für den Bau eines Hauses in separate Phasen unterteilt, angefangen bei der Baustellenarbeit bis hin zur Landschaftsgestaltung – und sogar den endgültigen Verkaufspreis. Wir können Ihre Meinung nicht lesen und vorhersagen, wie viel es kosten wird, das Haus zu bauen, das Sie sich vorgenommen haben. Wir können Ihnen jedoch zeigen, mit welchen Kosten Sie wann rechnen müssen.

Baustellenarbeit: 16.000 EUR
Nachdem Sie sich für eine Immobilie entschieden haben, müssen Sie die Baustellenarbeiten wie Inspektionen, Genehmigungen und Baupläne bezahlen, um sich auf den eigentlichen Bau vorzubereiten. Zu den höchsten Kosten zählen Gebühren für Wasser- und Abwasserinspektionen, mit denen etwa 5.000 EUR Ihres Budgets eingespart werden. Als nächstes folgen die 4.000 EUR an Gebühren (geben oder nehmen), um eine Baugenehmigung zu erhalten.

Für Ingenieurwesen und Architektur benötigen Sie ca. 3.000 EUR. Pro-Tipp: Lassen Sie Ihren Architekten und Bauherrn gemeinsam den Plan entwickeln. Lassen Sie sich von einem Architekten, der nichts über das Bauen weiß, mit schönen Bildern überzeugen! Ihr Bauherr kann sicherstellen, dass Ihr Architekt nichts zeichnet, was lächerlich oder sehr teuer ist.

Denken Sie daran, Onkel Sam will auch seinen Anteil. Die Regierung berechnet Ihnen außerdem etwa 2.000 EUR für eine sogenannte Aufprallgebühr, die für öffentliche Dienstleistungen wie Straßen, Parks und Wasseraufbereitung in Ihrer neuen Gemeinde gezahlt wird. Lassen Sie zum Schluss Platz für einen Puffer von 2.000 EUR.
Stiftung: 26.000 EUR
Bei der Stiftungsarbeit beginnt der wahre Spaß! Dies ist der Zeitpunkt, an dem Sie mit Ihrem neuen Zuhause neue Wege beschreiten. Um einen Spatenstich oder eine Baugrube zu machen, sind Hochleistungsanlagen und erfahrene Bediener erforderlich, um sicherzustellen, dass das Land eben ist, bevor Sie das Fundament Ihres Hauses legen. Und wissen Sie, dass die Ausgrabungskosten in die Höhe schießen können, wenn sich unter Ihrem Grundstück ein paar große Steine ​​verstecken.

Nach der Ausgrabung legt Ihr Baumeister den Grundstein für Ihr Haus, zu dem in der Regel Bauholz und Beton gehören. Häuser mit Keller kosten in der Regel mehr als Häuser ohne Keller, da mehr Quadratmeter zu bedecken sind.

In Ihrem Haus müssen möglicherweise Stützmauern installiert werden, um zu verhindern, dass der umliegende Boden bröckelt und auf Ihr Fundament fällt. Da für Fundamentarbeiten Spezialausrüstung, Material und Arbeitskräfte erforderlich sind, belaufen sich die Kosten normalerweise auf 25.000 EUR, doch für alle Fälle sind zusätzliche 1.000 EUR vorzubereiten.

Die Stiftung legt den Erfolg jeder zweiten Bauphase fest. Wenn Sie hier zufällig ein “Stroh-und-Peitschen” -Budget zusammenstellen, kann dies zu unerwarteten Kosten führen! Also planen Sie diese Ausgaben ein, Leute!…

Rahmung: 41.000 EUR
Mach dich bereit. Nein, buchstäblich! Der Rahmen Ihres Hauses ist einer der höchsten Kosten in Ihrem Budget für den Hausbau – übertroffen nur von den Innenkosten und dem Verkaufspreis. Dies ist der Zeitpunkt, an dem Ihr Haus Gestalt annimmt. Der Bau des Skeletts eines Hauses (einschließlich des Daches) erfordert eine Tonne Holz, wodurch die Kosten auf 36.000 EUR oder mehr steigen können.

Wenn die Kosten für den Bau des Daches nicht für Traversen – der ungewöhnliche Name für eine Reihe dreieckiger Konstruktionen, die das Dach tragen sollen – anfallen, werden möglicherweise weitere 4.000 EUR zum Rahmenbudget hinzugefügt.

Sobald die “Knochen” angebracht sind, müssen Sie für die Ummantelung bezahlen – eine flache Schicht aus Brettern, die den Rahmen und die Traversen abdecken und schützen. Stellen Sie sich das als die Haut vor, die die Knochen Ihres Hauses bedeckt. Wenn Sie Metall- oder Stahlmaterialien hinzufügen, erhöhen Ihre Rahmenkosten das Budget um weitere 1.000 EUR.

Äußere Ende: € 33.000

Die Außenwand ist eine teure Werbebuchung (15.000 EUR), da sie den Umfang Ihres Hauses abdeckt und viel Material erfordert. Es stützt auch das Dach und die Struktur des Hauses und verhindert, dass das Wetter von außen nach innen dringt. So wird Ihr Zuhause bei schlechtem Wetter angenehm.

Zur Außenausstattung gehört auch die Installation von Öffnungen in Ihrem Haus wie Türen, Fenstern und der Garage. Sie können sich darauf verlassen, dass diese Kosten in der Nähe von 9.000 EUR liegen. Weitere 8.000 EUR werden auf dem Dach landen. Dies ist eine weitere Kategorie, in der Sie ein Kissen im Wert von mindestens 1.000 EUR haben möchten.

Installation wichtiger Systeme: 33.000 EUR

Die Installation der wichtigsten Systeme in Ihrem Haus kostet ungefähr so ​​viel wie die Außenlackierung. Zu den wichtigsten Systemen gehören HLK (11.000 EUR), Sanitär (11.000 EUR) und Elektrizität (10.000 EUR). Natürlich können Sie das Budget hier kürzen, aber wir gehen davon aus, dass Sie die Installation im Freien vermeiden möchten.

Lassen Sie sich ein Bild von der Realität machen: Diese Kosten beziehen sich nicht auf die tatsächlichen Armaturen (Waschbecken, Toiletten und Lichter), die in die Sanitär- und Elektrosysteme integriert sind. Diese Leuchten sind in den Kosten für Innenausbau zusammengefasst. Halten Sie zusätzlich zu diesen großen Systemkosten weitere 1.000 EUR in Ihren Reserven.

Innenausbau: 68.000 EUR

Hol deine Brieftasche raus. Neben dem Verkaufspreis ist der Innenraum in der Regel der teuerste Schritt beim Bau eines Hauses. Dies ist natürlich sinnvoll, da Sie den größten Teil Ihrer Zeit damit verbringen und die meisten Erinnerungen in sich aufnehmen werden. Mögen Sie Granit? Hartholz Böden? Rostfreier Stahl? Egal, ob Sie schlicht oder köstlich sind, die Oberflächen ergänzen sich! Es gibt eine Menge Kosten zu decken, also lasst es uns schnell abbauen!

Schränke und Arbeitsplatten € 12.000
Türen, Zierleisten und Spiegel 11.000 EUR
Trockenbauinstallation € 11.000
Bodenbelag 10.000 EUR
Gemälde € 7.000
Isolierung € 5.000
Haushaltsgeräte 4.000 EUR
Sanitärarmaturen € 3.000
Beleuchtung 3.000 €
Kamin € 2.000
Insgesamt 68.000 EUR
Letzte Schritte: € 17.000

Du bist fast da! Nur noch ein paar Ziegelsteine, die Sie Ihrem Budget hinzufügen können. Die letzten Schritte, um ein Haus zu bauen, führen uns zu Gegenständen wie Landschaftsgestaltung (6.000 EUR) und der Auffahrt (5.000 EUR). Dazu gehören auch umgebende Strukturen wie eine Veranda, eine Terrasse oder ein Deck (3.000 EUR). Und die Endreinigung kann rund 3.000 EUR kosten.

Sonstige Baukosten: 4.000 EUR

Abgesehen von den “Puffer” -Beträgen, die in jeder Phase verbaut wurden, sind für die meisten Bauprojekte 4.000 EUR für eine separate, sonstige Kategorie erforderlich, die sich auf die Gesamtbaukosten bezieht. Planen Sie also weitere 4.000 EUR ein.

Verkaufspreis: 190.000 EUR

Als letzter und schwerster Baustein Ihres Haushaltsplans müssen Sie den Verkaufspreis einplanen. Wenn Sie sich entschieden hätten, ein bestehendes Haus zu kaufen (anstatt eines zu bauen), wäre Ihr Verkaufspreis in den Händen des Verkäufers, seines Immobilienmaklers und eines Schätzers. Aber wenn Sie bauen, wird der Verkaufspreis von Ihrem Erbauer und einer Reihe von Anbietern bestimmt. Nachdem die Baukosten abgewickelt wurden, umfasst der Kaufpreis für Ihr neues Haus mehrere Werbebuchungen – die teuersten Kosten für das fertiggestellte Los (92.000 EUR).

Ein weiterer enormer Kostenfaktor ist der Gewinn, den Ihr Bauunternehmer und die Verkäufer mit dem Projekt erzielen, der bei etwa 46.000 EUR liegen kann. Weitere Budgetposten sind Gemeinkosten und allgemeine Ausgaben (22.000 EUR), Verkaufsprovisionen (17.000 EUR), Finanzierung (8.000 EUR) und Marketing (5.000 EUR). Stimmt. Sie hätten wahrscheinlich nie die Crew getroffen, die Ihr Haus baut, wenn es nicht ihre Marketing- und Verkaufsanstrengungen gegeben hätte. Diese Kosten gehen Ihnen auf den Schoß.

Wütend! Das sind viele Informationen!…

Ist es billiger, ein Haus zu kaufen oder zu bauen?

Nachdem Sie die Kosten für den Bau eines Hauses aufgeschlüsselt haben, fragen Sie sich möglicherweise, ob der Kauf eines vorhandenen Hauses billiger ist. Gute Frage. Auch hier machen es die Faktoren, die die Wohnkosten beeinflussen, unmöglich, eine einheitliche Antwort zu geben. Das Traumhaus eines jeden ist einzigartig – und die Kosten auch!

Dennoch lag der durchschnittliche Verkaufspreis eines bestehenden Einfamilienhauses im Jahr 2017 bei 291.000 EUR. (2) Vergleicht man diesen Preis mit den Kosten für den Bau eines Hauses (428.000 EUR), so kostet der Bau eines neuen Hauses rund 137.000 EUR mehr anstatt eine bestehende zu kaufen. Huch!

Aber denken Sie daran, dies sind nur Durchschnittswerte. Die Kosten für den Bau Ihres Hauses liegen bei Ihnen. Sie können absichtlich Entscheidungen auf dem Papier treffen, bevor die Schaufel den Dreck trifft, wenn Sie Ihr Budget Stein für Stein aufbauen.

Können Sie es sich leisten, ein Haus zu bauen?

Herzlichen Glückwunsch, wenn Sie mit Ihrem Budget bar bezahlen können, um ein Haus zu bauen! Du bist ein Rockstar. Die einzigen anderen Kosten, die Sie berücksichtigen müssen, sind die Grundsteuern, die Hausbesitzerversicherung und, falls Ihre Entwicklung Teil eines HOA ist, andere laufende Gebühren.

Wenn Sie für den Bau Ihres Hauses nicht in bar bezahlen können, stellen Sie sicher, dass Sie wissen, wie viel Haus Sie sich leisten können. Bauen Sie kein Haus mit einer anderen Hypothek als einer 15-jährigen Festhypothek mit Zahlungen, die nicht mehr als ein Viertel Ihres Take-Home-Entgelts ausmachen (einschließlich Grundsteuern und Versicherungen)!

Wenn Sie eine Hypothek erhalten, die mehr als 25% Ihres monatlichen Einkommens kostet und mehr Zinsen als eine 15-jährige Hypothek berechnet, opfern Sie andere finanzielle Ziele. Seien Sie sich stattdessen sicher, dass Sie eine intelligente Hypothek erhalten, indem Sie mit unseren Freunden von Churchill Mortgage sprechen.

Bereit ein Haus zu bauen?

Ein Haus zu bauen ist ein großes Unterfangen! Beginnen Sie dieses Projekt mit einem erfahrenen Experten, der den Prozess kennt. Sie wissen nicht, wo Sie einen finden können? Verbinde dich mit uns.