Bauen

ROBOTERGEBÄUDEBAU

Eine Reihe von Einzelpersonen und Unternehmen auf der ganzen Welt entwickeln Roboterkonstruktionssysteme. Während diese normalerweise viele Schlagzeilen machen, muss die Realität der Situation genauer untersucht werden.

Beginnen wir damit, zu verstehen, warum Menschen an Roboterkonstruktionen interessiert sind:
VORTEILE DES BAUENS DURCH ROBOTER
Roboterbau hat folgende Vorteile:
Roboter können außerordentlich präzise im Aufbau sein
Roboter können unter den unterschiedlichsten Bedingungen rund um die Uhr arbeiten
Sie beseitigen menschliche Probleme beim Bauen: Nicht zur Arbeit erscheinen, betrunken auftauchen, Fehler, Faulheit, Verletzungen, das Bedürfnis nach Sicherheit, das Bedürfnis nach Krankenversicherung, Kämpfe mit Mitarbeitern
Spezialisierte Roboter könnten in kleinen, dunklen, luftleeren Räumen arbeiten, die für Menschen unsicher sind, oder an Fassaden von hohen Gebäuden, ohne Schwindelgefühle zu haben
Sie neigen nicht dazu, Gewerkschaften zu bilden

All diese Faktoren machen sie auf lange Sicht viel billiger und zuverlässiger als herkömmliche Konstruktionen. Sie eliminieren die potenziellen Risiken von Unfällen und Klagen, vorausgesetzt, es sind keine Menschen vor Ort. Wie Sie sehen können, bestehen die meisten Roboter aus langen Armen, mit denen Ziegel, Schaum oder andere Materialien präzise platziert werden können. Obwohl dies zweifellos beeindruckend ist, ist es noch ein langer Weg, bis Roboter die Konstruktion durch Menschen vollständig ersetzen werden.

Sprechen wir nun über einige Probleme, mit denen Roboter auf Baustellen konfrontiert sind:
Roboter wurden ursprünglich für den Einsatz in Fabriken entwickelt. Sie arbeiten in sehr kontrollierten, sauberen und aufgeräumten Umgebungen, meistens ohne Menschen in unmittelbarer Nähe. Eine Baustelle ist eine ganz andere Sache. Zuallererst ist jeder Standort anders angeordnet, sodass ein Roboter intelligent genug sein muss, um zu erkennen, wo er sich auf dem Standort befindet, und sich dann an den richtigen Standort zu bewegen. Zweitens sind Baustellen oft chaotische, unorganisierte Räume, in denen Materialien, Werkzeuge, Trümmer und Drähte verteilt sind. In vielen Bereichen des Geländes gibt es unbefestigten weichen Boden, in den ein Roboter sinkt, wenn er vom ausgetretenen Pfad abweicht. Es wird Staub, Regen, Eis und Stürme geben. Es werden Menschen herumlaufen. Es ist sehr schwierig, einen Roboter unter diesen Bedingungen zum Arbeiten zu bringen.
Gebäude sind heutzutage komplexe Gebilde, und beim Bauen müssen viele verschiedene Gewerke zusammenarbeiten, um perfekt miteinander zu harmonieren. Die Roboter, die Sie jetzt sehen, führen jeweils eine spezielle Aufgabe aus. Für einen Maurer-Roboter ist es unmöglich, heikle Aufgaben wie die Installation von elektrischen Kabeln auszuführen. Menschliche Geschicklichkeit, Intelligenz und Situationsbewusstsein, die über Hunderte von Millionen von Jahren entwickelt wurden, sind derzeit weit überlegen. Dienstleistungen wie Stromkabel, Daten- und Informationskabel aller Art (Sprach-, Sicherheits-, Brandmelde- und BMS-Kabel) müssen in die Gebäudestruktur eingewoben werden. Ein Robo-Maurer muss also in der Lage sein, Leitungen für elektrische Leitungen und Installationsrohre zu verlegen und wasserdichte Aufgaben auszuführen.
Wann werde ich in ein Gebäude einziehen, das von Robotern gebaut wurde?
Nach unserer (manchmal bescheidenen) Meinung wird dies nicht vor 2040 oder so geschehen, wenn Roboter viel straßenintelligenter werden und eine Art “allgemeine Intelligenz” entwickeln. Roboter benötigen ein ausreichendes Situationsbewusstsein, um sich auf einer Baustelle bewegen zu können, und eine ausreichende Multitasking-Fähigkeit, um mit einer Reihe von Materialien und Techniken wie oben beschrieben zu arbeiten.

Die derzeitige Anzahl von Robotern repräsentiert die Branche, die ihre “kleinen Schritte” unternimmt, um das Problem zu lösen.

Bis dahin werden Architekten mit größerer Wahrscheinlichkeit Roboter auf neuartige Weise einsetzen, um interessante Formen und Gebilde herzustellen, die auf herkömmliche Weise nicht möglich sind.
SELBSTMONTAGE VON GEBÄUDEN?
Möglicherweise ermöglicht die Roboterkonstruktion einen völlig neuen Ansatz. Anstatt zu versuchen, einen Roboter dazu zu bringen, einen Menschen zu emulieren, was wäre, wenn Schwärme von Robotern eine repititive Aufgabe und begrenzte Intelligenz bekämen, um Strukturen zu bauen, genau wie Ameisen Ameisenhaufen bauen?

Es gibt keinen “Master Architect” oder “Project Manager” in Ameisenhaufen. Jede Ameise fügt wiederholt Material hinzu, wobei ein sehr klares Regelwerk befolgt wird, und der Ameisenhaufen entsteht aus den gemeinsamen Bemühungen des gesamten Ameisenschwarms.

Wenn wir menschliche Zellen betrachten, ist die Information oder der Bauplan zum Aufbau der Zelle in die Struktur der Zelle, in der DNA, eingebettet. Dadurch können die Zellen Kopien von sich selbst erstellen. Es kann möglich sein, Gebäudekomponenten mit eingebauter Geometrie zu entwickeln, die es ihnen ermöglichen, Gebäude auf verschiedene Weise miteinander zu verbinden, und es den Menschen möglicherweise zu ermöglichen, sie so zu programmieren, dass sie zwei oder drei verschiedene Wege miteinander verbinden Vielzahl von Strukturen aus dem gleichen Modul. Bei diesem Ansatz baut der Roboter die Struktur nicht auf, sondern ist die Struktur, da das Gebäude aus Tausenden identischer Miniroboter aufgebaut ist.